Wirtschaft



BH, für die Besonderheit seiner geographischen Lage, dass es im Zentrum von sehr gut bekannten Produktionsbereiche der bekanntesten italienischen Weine zu können, ist traditionell der Geschäftssitz der prestigeträchtigsten piemontesischen Weinbereitung Produkte.

Von der nahe gelegenen Langhe, Barolo und Barbaresco; von den süßesten Hügeln Roeros die Produktion von Nebbiolo, Arneis und Favorita; aus dem nahe gelegenen Monferrato entschieden Barbera und böse Weine; neben dem unverwechselbaren Dolcetto, populärer Wein aus Piemont mit verschiedenen Konnotationen je nach Herkunftsregion.

Der historische Wert von Bra als Treffpunkt zwischen Angebot und Nachfrage nach großen Weinen wird auch durch die Grabstätte in Pollenzo belegt, in der sich eine alte römische Stadt befindet, die die Inschrift von Marcus Lucretius Crestus, Merkator vinarius (Kaufmann) trägt von Weinen).

Bra war immer der Ort, an dem die "Gänseblümchen" (Hirten der Cunentäler) bergab gingen, um ihre Almkäse an die örtlichen Pfleger und Händler zu verkaufen. So entsteht eine Tradition der affinatori und stagionatori der besten Cunees-Käsesorten, die Bra heute dank der internationalen Ausstellung zu einem der wichtigsten Zentren für das nationale Molkereipanorama machen Käse "die Formen der Milch" und Bra Käse (in seinen harten und weichen Varianten) hat diesen Namen von dieser Stadt.

Aus der reichen Landwirtschaft der Gegend findet der Handel den Saft für die berühmtesten piemontesischen Lebensmittel- und Weinproduktionen. In der Innenstadt befinden sich Geschäfte der verschiedensten kommerziellen Genres, die sich mit den Vorschlägen einer modernen Distribution abwechseln. Die Vermarktung von Produkten im Zusammenhang mit der Zucht ist von großem Wert, so dass Bra besonders für seine Metzger bekannt ist, die die berühmte Kalbswurst und andere Schweinswürste herstellen und vermarkten.

Sehr aktiver Handel auf einem Platz mit zwei Wochenmärkten am Mittwoch und den wichtigstes am Freitag, und ein Anhang für lokale Produzenten von Samstagnachmittag in den Plätzen, die die Aromen und Farben Straßenhändler bieten Waren aller Art führen.

BH ist Teil der Alba Bra Geschäftsviertel.

Wochenmärkte

  • Montagnachmittag (Piazza Giolitti)
  • Mittwochmorgen (Piazza XX Settembre)

  • Freitagmorgen (Piazza XX Settembre - Corso Garibaldi - Piazza Carlo Alberto).

  • Samstagnachmittag (Piazza Giolitti), reserviert für lokale Obst- und Gemüseproduzenten.


Conceria La Novella

Das Bräunungs Kunst, neunzehnten Jahrhundert von kleinen Werkstätten, Familienbetrieb begonnen, wird durch die Erstellung komplexe von beträchtlicher Größe in den ersten Jahrzehnten des neuen Jahrhunderts in realen industriellen Aktivitäten umgewandelt, die viele Einwanderer besetzen. Zu den wichtigsten Bräunungsindustrie sind beide Familien Unternehmen, die im Besitz Genossenschaften von Arbeitnehmern, wie Anonymous Society of Cooperative Produktion News in Leathers deren charakteristischen Gebäude in der Via Piumati eine gewisse Zeit des städtischen Lebens symbolisiert. Das größte Vermögen der Gerbereiindustrie war in den Jahren des Zweiten Weltkriegs, als die militärischen Aufträge sowohl die Produktion als auch die Anzahl der Bewohner steigerten.

Gebunden zunächst auf die landwirtschaftliche Produktion auf der umliegende Landschaft war auch historisch die Textilindustrie, deren Entwicklung folgte auch die große Seidenproduktion durch den Anbau von Maulbeerbaum getankt und der typischen Zucht von Seidenraupen, Winteraktivitäten charakteristisch für die Cuneo Landschaft seit dem Mittelalter .

Die turbulente Industrialisierung des nahe gelegenen Turins zog auch die peripheren Zentren in der Nähe mit sich. In den vierziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts siedelten sich zwei Industrien der subalpinen Hauptstadt in Bra an, die in die Provinz übersiedelten: Atila Textil- und Fimet-Mechaniker, die in Bra immer noch Elektromotoren produzieren. Unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Meccanica Costruzioni Braidesi (CMB) in Bra gegründet, einer mechanischen Industrie, die eng mit der Welt der Gerbereien verbunden ist und dann bankrott ging.

Anonym kommt auch aus der Bräunungswelt Braidese Extrakte Tannin (Abet), die ihre Produktion in Kunststoff-Laminaten umwandelt, heute ein Sektor, in dem ist ein führendes Unternehmen auf dem Gebiet einer der Top-Plätze kontinentalen auf der Welt einnimmt. so Bra wird das Zentrum der großen europäischen Bedeutung bei der Verarbeitung von Kunststoff-Laminat auch dank dell'Arpa Siedlungen Industrial, bestimmt auch für die Herstellung von Halbfertigprodukt, während die Presse Trau bei der Herstellung von Büromöbeln aus Kunststoff-Faser spezialisiert, ein Sektor in welches im nationalen Bereich Führungsrollen übernimmt.

Die Umwandlung von einer handwerklichen Werkstatt zu einer großen Industrie war auch das Schicksal von Rolfo, der für den Bau von Waggons und Waggons geboren wurde und sich nach dem 1950 in der industriellen Karosserie im Lastwagensektor etablierte.

Die Entwicklung der Textilindustrie in Bra entwickelt die Verpackungsindustrie von Faber, die zu einer der renommiertesten Marken in der Badebekleidungs- und Unterwäschebranche wird, bevor sie in größere Textilgruppen und eine reiche Produktion in der Stadt aufgenommen wird. Baratti & Milano, eine hochwertige Süßwarenindustrie, zog nach Bra, während die großen Unternehmen in der Nähe von Alba, Miroglio Tessia und Ferrero Dolciaria in Bra wichtige Siedlungen und Lagerhäuser angesiedelt haben.

In der Stadt werden auch Handels- und Dienstleistungsunternehmen geboren, die innerhalb weniger Jahre bedeutende Dimensionen erreichen: Dies ist der Fall der Olicar, die Mineralölprodukte vermarktet, und der Bra Servizi Ecologici im Bereich der Abfallbehandlung. Das Stadtgebiet wurde vom eingefügt Region Piemont innerhalb der Industriegebiet Carmagnola-Bra.

Bra Industriegebiet

Das wichtigste Industriegebiet der Stadt Treviso liegt zwischen dem Corso Monviso und der Via Piumati im Westen der Innenstadt. Es befindet sich in den größten einfachen Fabriken und ist leicht vom Stadtzentrum aus zu erreichen. E ‚es im Zusammenhang mit den Hauptlinien der Verkehrsstraßen mit (Richtung Cavallermaggiore, Savigliano, saluzzo), regional (Richtung Carmagnola, Torino) und Zustand (Richtung Alba, Asti, Fossano, Cuneo) und mit allen anderen Verkehrszielen durch Westringstraße mit zwei Fahrspuren in jede Richtung, so dass Sie schnell den Ausgang von Bra-Marenè Zusammenfluß von A6 Torino-Savona und A33 Asti-Cuneo erreichen.

Das Industriegebiet ist auch in der Nähe von Bra Bahnhof und ist bequem mit dem Flughafen von Cuneo Levaldigi (25 Km. Entfernt) und Turin Caselle (60 km. Ungefähr) verbunden ist.

Es gibt auch zwei Produktionsbereiche in den wichtigsten städtischen Weilern. In Via Nogaris im Dorf Pollenzo (weniger als zehn Kilometer von Alba entfernt) und in Via Don Orione im Weiler Bandito (entlang der Linie Carmagnola-Turin).

Alle Bereiche können neue Produktionsstätten aufnehmen.

Anhänge:
Laden Sie diese Datei herunter (2017_existing secretary.pdf)individuazione_segretariochianese2017[Entschlossenheit des Generalsekretärs]187 kB
Laden Sie diese Datei herunter (2017_Assistant bestätigt incarici.pdf)2017_Assistant bestätigt incarici.pdf[Die Bestätigungsanordnung des Generalsekretärs]992 kB
Melden Sie sich unter dieser URL an (http://www.comune.bra.cn.it/uffici/curriculum_chianese.pdf)curriculum_chianese.pdf[Lebenslauf.]0 kB
Melden Sie sich unter dieser URL an (http://www.comune.bra.cn.it/attachments/article/13163/individuazione_segretariochianese2014.pdf)individuazione_segretariochianese2014.pdf[Die Entschlossenheit des Secretary of State.]0 kB

Die handwerkliche Tradition der Menschen in Bra stammt aus der Römerzeit, als die Stadt von Pollentia (heute Ortsteil von Pollenzo), zahlreichen Workshops in der Stadtmauer vorhanden waren Keramik herzustellen, Glas, Textilien gefärbt oder Metallverarbeitung mit dem Nachweis, dass auch heute kommen sie zu uns. Insbesondere waren Pollenhandwerker für die Herstellung von feinen Wolle und feinen Tongefäßen bekannt.

Sie können nun keine braidese Tradition in diesen Bereichen finden, aber nicht so für die andere große Produktion, die die neueren Zeiten der Geschichte der Stadt geprägt hat. Die Fülle von Rohstoffen stammender Viehhaltung (begünstigte durch die Verfügbarkeit von Futter und den besonderen klimatischen Bedingungen nicht nur von Bra aber von Cuneo plain) einige Laboratorien für das Gerben von Leder am Ende 1800 entwickelt. Sie, vor ihrer Umwandlung in den wichtigsten Industriestandorten, die handwerkliche Produktion braidese gekennzeichnet haben bis zum Ende des Jahrhunderts: eine Veröffentlichung des 1875 sagt, dass in jenen Tagen vierundzwanzig in Bra Gerbereien waren überwiegend Familienbetrieb.

Von besonderem Wert, erhielt die Bräunungs Produktion von Bra, bemerkenswertem Echo auch außerhalb der nationalen Grenzen, um die am weitesten entfernten Kanten Europas und über den Atlantik zu erreichen. In engem Zusammenhang mit der Bräunungsaktivität entwickelte Bra auch die große Produktion von fertigen Lederprodukten. Bra fand eine große Anzahl von Schusterläden und Hufen, die qualitativ hochwertige Schuhe verpackten.

Mit der Industrialisierung und der Schaffung modern organisierter Gerbereien und von beträchtlicher Größe konzentrierten sich die handwerklichen Aktivitäten von Brahman auf den Bereich der Lebensmittel oder der zweigliedrigen Industriezweige mit den aufkommenden industriellen Siedlungen.

Was den Lebensmittelsektor anbelangt, können die Handwerker von Braida aufgrund der großen Verfügbarkeit von landwirtschaftlicher Produktion in der Umgebung hochwertige Rohstoffe zu relativ niedrigen Preisen erhalten.

In diesem Zusammenhang erinnern wir uns unter den berühmtesten Produktionen an die piemontesische Tradition der Verpackung von Eiernudeln mit einer besonderen Vorliebe für gefüllte Teigwaren und an das feine Gebäck, das die Verpackung der berühmten BH-Bonbons mit Enzian- und Minzgeschmack ermöglichte. .

Neugierig und typisch ist die Produktion des renommierten Bra WurstHergestellt, allein durch die Metzger mit Kalbfleisch nach einem alten Rezept, und das in 1847, erhielt eine besondere königliche der ausschließlichen Produktion von König Carlo Alberto von Savoyen.

Von den feinen Schmiedearbeiten, die noch gültig Meister in der Kunst der Schmiede hat, während die alte Stadt beherbergt zahlreiche handwerkliche Initiativen in den Bereichen Möbel und Handwerk Restaurierung ist, zusätzlich zu den oben genannten und Aktivitäten in den Bereichen frischer Pasta, in Qualität Metzger, in der Gastronomie und Gebäck.


In den letzten Jahrhunderten gab es viele Veränderungen in der wirtschaftlichen Struktur der Braidese. Aufgrund seiner zentralen Lage zwischen den Hügeln von Langa und Roero und der fruchtbaren Ebene von Cuneo war Bra schon immer ein Handels- und Handelsplatz, der seit jeher vom reichen Verkauf von Weinen und Bergkäse genährt wird.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war Bra hauptsächlich ein wichtiges landwirtschaftliches Zentrum (Landwirtschaft) vor allem durch den berühmten Anbau von Gemüse und den daraus resultierenden Markt unterstützt.

Im letzten Jahrhundert war die fortschreitende Industrialisierung des gesamten Piemont die Einrichtung von einigen wichtigen Einrichtungen in Betrieb vor allem im Bereich der Kunst Gerben erlaubt (Kunsthandwerk), während der wirtschaftliche Aufschwung in den fünfziger Jahren einen neuen und radikalen Umbruch in der Wirtschaftsstruktur bewirkt hat: Die Schwerindustrie hat sich entscheidend etabliert, und auch die Braidesi - Industrie hat ihre Berufung geändert und sich auf Aktivitäten im Zusammenhang mit der Verarbeitung von Kunststoffen und Kunststoffen konzentriert zu schweren Mechanikern (Industrie).

Es ist sicherlich nicht verschwunden in dieser industriellen Charakterisierung, der BH des dritten Jahrtausends kommt mit einem noch anderen Gesicht. Die glücklichen touristischen und geschäftliche Bedingungen, die die südlichen Piemont in den letzten zehn Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts betroffen, die Wirtschaft so dass wieder Look Bra ändern und in Richtung einer Service-Industrie zu bewegen, die die Bedürfnisse der modernen Zeit mit dem Respekt und Wertschätzung kombiniert aus Traditionen (Handel).

Bra beherbergt heute bedeutende Ausstellungen und Veranstaltungen, nationale und internationale Verbände, ein typisches Gewerbe, das die reiche Weinproduktion und Gastronomie dieser Länder wieder privilegiert (Tourismus).

Die konstante demographische Entwicklung und ein über dem nationalen Durchschnitt liegendes Pro-Kopf-Einkommen machen Bra zu einer der wichtigsten Städte im südlichen Piemont. Das stetige Wachstum der Tertiäraktivitäten, das hauptsächlich im Tourismus- und Gastgewerbe entsteht, wird in den kommenden Jahren noch weitere Veränderungen im sozioökonomischen Braidese-Querschnitt nach sich ziehen.

Die produktive Berufung der reichen Länder von Cuneo hat Granda immer zu einer der wichtigsten Provinzen der nationalen Agrarlandschaft gemacht.

Diese Position wird sowohl der Quantität als auch vor allem der Qualität ihrer typischen Produktionen zugeschrieben. Die Langhe und Roero Obstbau (Weinbau allem bietet es einige der edelsten italienischen Weinen), Getreide Tradition der Cuneo Ebenen und die wichtige Anbau von Gartenbauprodukten von Bra diese Stadt machen, für seine zentrale Position für die Produktionsflächen, eines der wichtigsten Zentren der piemontesischen Agrarlandschaft.

Dazu wird die wichtige Viehhaltung Aktivitäten, vor allem im Hinblick auf die einheimische Rasse piemontesischen (bekannt für seine Mastkälber) hinzugefügt, die eine Kette erzeugt (Milch, Fleisch, Gerben von Leder), die die stark beeinflusst haben Entwicklung und Wachstum von Bra während des zwanzigsten Jahrhunderts. Um die besten Rinder reserviert hat auch ein Gehweg außergewöhnliche, am Tag nach Ostern, nell'ultracentenaria Tierschauen statt unter den Vordächern des ehemaligen Viehmarkt-Forum, in Piazza Giolitti, im Stadtzentrum.

Die Tradition des Gartenbaus im unteren Teil des Gemeindegebiets, im Ort Orti und in Richtung des Dorfes Pollenzo hat dafür gesorgt, dass das auf den Turiner Märkten gehandelte feine Gemüse genau aus den Gewächshäusern und der Landschaft von Bra stammt. Ein wichtiges Zentrum für die Sortierung von Waren sind in diesem Zusammenhang die Wochenmärkte, auf denen mittwochs, freitags und samstags die besten Produkte dieser Länder wechseln.



Die Braidese-Touristenberufung wurde in den letzten Jahren entdeckt, dank der außergewöhnlichen Entwicklung der Wiederentdeckung des unogastronomischen Erbes, das in den Food-Tälern von Langhe und Roero fruchtbares Land gefunden hat, um den Besuchern einen beeindruckenden Panoramablick, Kulturstätten und Gastronomie zu bieten Ebene.

Für eine professionelle Werbung für das Gebiet wurde das Alba Bra Langhe Roero Tourism Board eingerichtet, das die wichtigsten Werbe- und Tourismusaktivitäten in der Region koordiniert.

In der Stadt ist der Stadtrat, die die Kosten für die Organisation eine große Anzahl von Shows und Festival, das die Stadt, um die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit bringt auch bei internationalen Veranstaltungen zu tragen haben (zB Käse im Bereich Essen, das Filmfestival Kurz im BH und die Kinderbuchmesse).

Bra, eine Stadt der Barockkunst und der vielen Kultstätten, die mit dem Kult verbunden sind, wurde in den 90er Jahren zu einem touristischen Ziel auf der Suche nach den Feinheiten der besten piemontesischen Kochtradition und den für die Region typischen besonderen Produktionen.

Der Tourismusfluss auf diese Weise führt zur Etablierung neuer aufnahmefähiger Aktivitäten in der Stadt, der Gastronomie und der Gastfreundschaft, die es Ihnen ermöglichen, jungen Menschen vor Ort neue Beschäftigungsmöglichkeiten zu bieten. Das Berufsinstitut für Handel "Velso Mucci" hat unter seinen Kursen auch eine Hoteladresse eingeführt, die dazu dient, die Betreiber von morgen in der Branche auszubilden.

Symbol dieser Vitalität ist der internationale Verband von Slow Food, der aus der Idee einiger junger Braidesi hervorgegangen ist, um die typischen lokalen Produktionen vor den Zwängen der Globalisierung der Lebensmittel zu bewahren, und dank der zahlreichen Werbemaßnahmen zu einem wichtigen Wirtschaftsakteur in der Stadtszene und die daraus resultierenden beruflichen Auswirkungen. Dies ist auch der Tätigkeit des angeschlossenen Slow Food Editore-Verlags zu verdanken, der einige der renommiertesten Publikationen auf dem Gebiet der internationalen Lebensmittel- und Weinbranche produziert. Die Kommune Bra ist der Gründer der internationalen Bewegung der Slow City, sozio dell 'Tourismusverband Alba Bra Langhe und Roero und hält an "Die Länder des Savoy", der Tourismusförderungsverband, der einige Gemeinden der Region Cuneo zusammenführt.

empfohlen