Kunst



Heiligtum Madonna Blumen

Im Norden der Stadt in Richtung Turin, entlang der gleichnamigen Allee, befindet sich die Wallfahrtskirche Madonna dei Fiori, ein religiöser Komplex, der aus dem Santuario Vecchio, dem Santuario Nuovo und dem Casa degli Esercizi Spirituali besteht.

Heiligtum Madonna blühende Blumen

Der Alte Schrein wurde in 1626 an der Stelle errichtet, wo eine Kapelle im Dezember von 1336 an die Erscheinung Unserer Lieben Frau in Egidia Mathis erinnerte.

Das alte Heiligtum Unserer Lieben Frau der Blumen

Das Gebäude hat einen Längsplan mit drei Kapellen auf jeder Seite. In einem von ihnen ist die Statue der Madonna dei Fiori erhalten, dass jeder 8 September, der Tag des Schutzheiligen, zur Prozession für die Stadt gebracht wird. Im Inneren des Heiligtums befindet sich ein Gemälde des flämischen Malers Jean Claret, der die Madonna der Blumen darstellt.

Neues Heiligtum Unserer Lieben Frau von Blumen

Das Neue Heiligtum wurde in 1933 nach dem Entwurf des Ingenieurs Bartolomeo Gallo entworfen, mit einem zentralen Plan mit zwei Zwillingsglocken. Die Innenfresken stammen von Piero dalle Ceste, der auch das Bild der Jungfrau Maria von Eugenia Mathis hervorgebracht hat.

Madonna von Blumen Blumen

In der Nähe der Wallfahrtskirche finden Sie die reiche Sportausrüstung der Stadt und eine einladende Grünfläche.


Kirche von San Rocco

Es wurde in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts erbaut und im 1715 mit der aktuellen Fassade des 1890 erweitert. Während der Französischen Revolution war St. Rocco der Ort, an dem politische Versammlungen abgehalten wurden und nun als Showroom genutzt werden.

Via Cavour

Via Cavour ist die Hauptfußgängerzone der Stadt. Es ist die "gute Lounge" von Bra mit Einkaufsläden und Konditoreien, die in den Sommermonaten ihre Blicke auf das Zentrum der Straße legen. An den beiden Enden der Straße sind die Kirchen der Schwarze Beats und San Rocco.




Das Gebäude wurde von 1693 zu einem Längsplan mit zwei tiefen Seitenkapellen gebaut. Im Inneren kommen zwei Leinwände von Jean Claret aus der Mitte des 17. Jahrhunderts aus der Kirche des Dominikanerklosters. Geschmückt mit einem großen Gemälde von Giovanni Antonio Molineri, die Darstellung der „Seelen des Fegefeuers“, auf der linken Seite ist die große Kapelle des Suffrage.


San Giovanni Battista

Blick auf Via Vittorio Emanuele Es gibt die älteste Pfarrkirche von Bra, die Kirche St. Johannes der Täufer. Erbaut im 16. Jahrhundert in der Nähe der Kirche Sant'Antonino Vecchio, auf dem heutigen Platz Conti Guerra del Grione. Die Kirche, entworfen vom Architekten John Schellino, hat eine dreischiffige Anlage mit Kapellen auf jeder Seite. Es ist mit einer Doppelkuppel mit achteckiger Fassade ausgestattet.

Im Inneren der Kirche sind eine Reihe von Luigi Morgani Fresken um die Mitte der zwanziger Jahre gemalt. Eine weitere interessante Arbeit in St. John konserviert ist die „Selig Sebastiano Valfrè verteilen Almosen an die Armen“ von Agostino Cottolengo, Bruder des Heiligen Bra Joseph, letztere in einem Gemälde von Siffredi dargestellt und auch im Inneren der gehalten Kirche.


die Kirche der Schwarzen Battuts

Das Gebäude wurde in 1591 von der Society of Mercy, gegründet in 1588 und bekannt in der Stadt wie die Bruderschaft des „geschlagenen Blacks“, mit der Aufgabe zu unterstützen, die Gefangene und die zum Tod Verurteilten gebaut und für ihre Bestattung zu sorgen. Die Kirche hat eine sehr einfache Struktur mit einem einzigen Schiff und beherbergt den Hauptaltar gestaltet von Giovenale Boetto. Im Inneren wertvollen Werken des flämischen Maler Jean Claret, einschließlich dem „San Giovanni aus“, und vier Werken von Agostino Cottolengo, Bruder des Heiligen Bra.

empfohlen