Samstag Oktober 16 2004 17.30 an der Bekanntgabe des Gewinners des Preises Dedalus 2004 erwartet, die von der Preis Kuratorin Andrea Branzi und den Stimmzetteln koordiniert von einem Expertengremium bestimmt werden, die von der Öffentlichkeit erstellt werden, das die Ausstellung besuchen. Der Gewinner erhält einen Preis in Höhe von € 6.000 Inspiration aus der mythologischen Figur Symbolentwurf Ideenreichtum, Phantasie und kreative Freiheit erhalten - Daedalus - wurde in 1987 Dedalus geboren, ein Ereignis zunächst Hand in Hand in die Designwelt verbunden und allmählich entwickelte sich bis zu konzentrieren sich auf neue Trends der Gesellschaft und die Kultur, in der Lage einen autonomen Raum und erkennbar in der italienischen Kulturszene zu schnitzen.
Während der acht Ausgaben, statt alle zwei Jahre, die bis heute ihre Geschichte bilden, hat Dedalus immer von der gleichen Philosophie inspiriert worden: um die Änderungen zu erfassen und kurz mit innovativen Themen und Avantgarde mit einem populären Geist zu beschäftigen Bra und führen zu einigen der dynamischsten italienischen Intelligenz, von Sottsass zu Mendini, von Ghezzi bei Abruzzese, von Giugiaro zu Fiorucci, als Rektor Trapattoni. Und so sprachen wir über Kreativität und Städte, Fetisch Waren wie Vespa und Swatch, Abfall und Recycling, Kommunikation und Massenmedien immer mit dem hellen Ton der Geschichte, mit verschiedenen Formen wie Shows, Talk-a Shows, städtische Installationen, Licht sprechen am Kaffeetisch.
Da 1998 wurde der Vorschlag der Veranstaltung bereichert: es wurde für European Design Dedalus-Preis etabliert, eine einzigartige Anerkennung in seinem Gebiet, die ihre historischen Beziehungen mit der Welt des Designs stärkt und wollen die Arbeit von bereits etablierten Designern belohnen.
Die Originalität des Preises besteht in seiner Formel, die auf einem Vergleich zwischen jungen europäischen Designern beruht, die eingeladen sind, ein bedeutendes Profil ihrer Persönlichkeit zu zeigen. Diese Formel wurde aus der Idee geboren, dass der zentrale Dreh- und Angelpunkt des gewaltigen Phänomens von Design, Industrie und Wirtschaft immer und auf jeden Fall die Designer, dh die physischen Personen, die diesen Handel machen, sich entscheiden, offener Vergleich mit Kollegen und mit dem Markt.
Gerade jetzt viele Dinge ändern sich in unserer Gesellschaft und der Anfang des neuen Jahrhunderts wurde durch das Aufkommen der Gesellschaft von Unsicherheit geprägt, dass viele der Sätze Sinn, auf das das vorige Jahrhundert seine Hoffnungen auf einer großen Wiederherstellung auf Basis hatte die die Welt in die Moderne, sind abgestürzt und neue Paradigmen werden in Kraft treten.
Diese Art des Wartens, diese Suspension in die Zukunft muss jedoch nicht als negative Bedingung gesehen werden, sondern als eine große Chance, um täglich die Gründe für das Design zu überprüfen, nicht mehr auf die großen kulturellen und politischen Container bezeichnet werden. Zu den Elementen dieses neuen Zustandes der Unsicherheit gehört die Frage, welche Rolle das Design in den ultrasättigten Märkten unserer Gesellschaft spielt. Dies ist die wachsende Nachfrage nach ästhetischen und technologischen Fähigkeiten, die die Gesellschaft verlangt. Diese wachsende Nachfrage nach Innovation und Schönheit ist nicht leicht zugänglich von den Branchen, die auf die Markt, Innovation und Schönheit ist nicht leicht programmierbar und der Erfolg eines Produkts in einem stark wettbewerbsorientierten Umfeld wird immer schwieriger zu gewährleisten beeinflussen. Aus diesem Grund ist die Anwesenheit von Designern die einzige Garantie dafür, dass jemand zu diesem schwierigen Problem versucht, eine Lösung zu finden. So die Designer, junge Designer, die unabhängig und frei, die Zeichen der Erneuerung Hand nehmen, Interpretieren Technologien, entwickeln neue Produkte, neue Dienstleistungen und neue Unternehmen, ist eine wunderbare Ressource für unsere westliche Gesellschaft. Ohne Designer gäbe es nicht das Design, die Industrie und die Wirtschaft, die es bewegt. Es werden große Investitionen getätigt, um die Produkte zu fördern, aber nicht genug, um zu fördern, wer sich die Produkte vorstellen können.
Abet für das European Design reserviert für die untere Alter Designer Jahre 2004, die wichtigen Projekte in der Forschung und Produktion Sektor durchgeführt hat - für 40 wurde die IV Ausgabe des Dedalus gestrippt. Der Wettbewerb ist alle Designer im Alter von weniger als 40 Jahren jeder europäischen Nationalität und mit jeder Ebene der Ausbildung, können sie zeigen, dass sie erfolgreich den Beruf oder Forschungsaktivitäten auf dem Gebiet der Industrie-Design durchgeführt.
Die Preiskuratorin Andrea Branzi wählte die Finalisten aus, denen in der Kirche von San Rocco eine Ausstellung gewidmet werden soll, in der fünf Produkte ausgestellt werden:
GIULIO HIACKS UND MATTEO RAGNI -
AROUNDESIGNSTUDIO - ITALIEN
VINCENZ WAMKE - DEUTSCHLAND
JAN DOBMAIER - DEUTSCHLAND
AZAMBOURG FRANCOIS - FRANKREICH
STUDIO BOONTJE TORD - DAS BAKE HOUSE GRUNDGERICHT - INGHILTERRA
Die Ausstellung öffnet Samstag 25 SETTEMMBRE 2004 Stunden 17,30 und wird bis 17 Oktober zu folgenden Zeiten geöffnet bleiben: Montag bis Freitag ‚beginnt bei 17.00 bei 20.00 - Samstag und Sonntag von 10.00 bei 12.00 und den Stunden 17.00 Uhr 22.00 - Für Schulen nach Vereinbarung auch zu anderen Zeiten nach vorheriger Absprache mit dem Amt für Tourismus und Veranstaltungen der Stadt Bra - tel. 0172 / 430185 - fax 0172 / 418601
Samstag Oktober 16 2004 17.30 an der Bekanntgabe des Gewinners des Preises Dedalus 2004 erwartet, die von der Preis Kuratorin Andrea Branzi und den Stimmzetteln koordiniert von einem Expertengremium bestimmt werden, die von der Öffentlichkeit erstellt werden, das die Ausstellung besuchen. Der Gewinner erhält einen Preis von € 6.000.
Parallel zum Dedalus Auszeichnung Organisationskomitee organisierte eine Konferenz zum Thema: „Das Design AUF DER TABELLE“ - Samstag 25 September 2004 10.00 im Auditorium der Sparkasse von Bra - Via Principi di Piemonte
ANDREA BRANZI - Designhistorikerin wird Moderator eines runden Tisches sein, an dem sie teilnehmen werden:
ALDO COLONETTI - Wissenschaftlicher Direktor des Europäischen Instituts für Design und Direktor des Ottagono Magazins
GIULIO IACCHETTI und MATTEO RAGNI - Designer Lebensmittel Design, Guzzini Haus Berater
ALBERTO CAPATTI - Langsamer Direktor der Zeitschrift und pädagogischer und wissenschaftlicher Koordinator der Universität für gastronomische Wissenschaften von Pollenzo
Ebenfalls am Samstag September 25 20.00 Stunden bei Osteria del Boccondivino - Via Mendicità Istruita, 14 - BH-Abschluss der Konferenz - von der Theorie zur Praxis gibt es einen Innenhof der geplanten Abendessen im Fall von Hof Hof: DESIGN AM TISCH : Handwerkliche Objekte und Kunst in der Küche zur Präsentation eines gefalteten Tisches. Teilnahmegebühr € 33,00 - Buchungen unter den folgenden Telefonnummern: 0172 / 430185 - 0172 / 425674