Edoardo Brizio, geboren in Turin von Zöpfen Eltern in 1846, war sehr interessiert an Literatur, Wissenschaft und Archäologie. Unter der Annahme, als einzigen Student an der italienischen Archäologischen Schule in Pompeji, wo seit drei Jahren er verfolgt wurde (wenn auch sporadisch) von De Ruggiero und Fiorelli. Die pompejanische Zeit erlaubte dem jungen Brizio, Elemente zu sammeln, die die Grundlage seiner ersten Publikationen waren, die den allmählich entdeckten pompejanischen Denkmälern gewidmet waren. Es war diese Studien aufgrund der hohen Feuchtigkeit der Website Pompeji, die Ursache einer Krankheit, die ihm den Vesuvian archäologischen Bereich zu verlassen gezwungen und zog nach Rom, wo er Anfragen auf dem Palatin in der Gesellschaft von Pietro Rosa gemacht. Dank des Interesses von Quintino Sella konnte er in 1874 nach Griechenland ziehen, um seine archäologischen Studien abzuschließen. Zurück in Italien, nicht einmal 30 Jahren alt, gewann er den Wettbewerb für den Archäologie-Professor an der Universität von Bologna, wo er einer der Vorreiter in einer aufstrebenden wissenschaftlichen Disziplin war: paletnologia.

In Bologna, wo seine Kollegen Giosuè Carducci und Giovanni Pascoli, viel von seiner wissenschaftlichen Tätigkeit produziert: insbesondere das Gebiet der Kartause, Marzabotto und Bologna untersucht. Er war es, während einer Studie über den Zusammenhang zwischen der Zivilisation der Villanova und die Etrusker, östlicher Herkunft Identifizierung des Ursprungs der preitalica das Zentrum der Halbinsel Bevölkerung. Er war Sekretär der Gesellschaft der Heimatgeschichte, Mitglied des Germanischen Archäologischen Instituts, der Akademie von Lynx und der Stockholmer Akademie. Er erhielt seine Ehrendoktorwürde von der Universität Petersburg und der Oberaufsicht über größere Ausgrabungen in Emilia, Umbrien und Marken, die dann begonnen wurden. Er starb 5 Mai 1907 während eines Universitätsvortrags über Ausgrabungen der Farneto-Höhle.