Kirche St. Andreas

Die imposante Kirche, die Piazza Caduti for Liberty gegenüberstellt, stammt von Gian Lorenzo Bernini, der sie von Rom nach Turin schickte, damit der Architekt des Herzogs von Savoyen, Guarino Guarini, seiner Verwirklichung folgen würde.

Letztere beschränkte sich nicht nur auf die Verfolgung der Arbeiten, sondern griff direkt in das Projekt ein, um es an die Besonderheiten des Ortes anzupassen. Die Struktur wurde zwischen 1672 und 1687 gebaut, obwohl die Kuppel und die Krönung der Fassade aus einer späteren Zeit stammen. Die Kirche wurde dank des Beitrags aller Bürger errichtet, die aufgefordert wurden, ihre Angebote aus einem Predigerzyklus, der in jenen Jahren von einigen Jesuiten abgehalten wurde, zur Verfügung zu stellen.

Die Kirche hat einen dreischiffigen Grundriss mit tiefen Kapellen und eine charakteristische Fassade mit großen korinthischen Säulen. Im Inneren befindet sich der Altar von San Sebastiano, dem Schutzpatron von Bra, der in 1760 von Giuseppe Antonio Barelli ausgeführt wurde. Der Altar befindet sich in einer hohen Kapelle, in der das "Martyrium von San Sebastiano" dargestellt ist, das der Maler des Savoyer Hofes Claudio Francesco Beaumont in 1761 gemalt hat.

St. Andrea beherbergt Gemälde von Jean Claret, darunter die berühmte "Schlacht von Lepanto" in der Sakristei und Pietro Paolo Operti. Wertvoller der Altar der Kapelle des Carmine mit der Skulpturengruppe der Darstellung der „Madonna Gabe der Skapulier Beato Simone“, geschaffen von dem Bildhauer Roasio von Mondovì. Die Arbeiten des Hauptaltars sind von Davide Caland.