IoAiutoBra 1 los

Ein Museum ist schlechthin ein Erinnerungsbehälter: ein historisches Gedächtnis, aber auch die Erfahrungen, die junge und alte Besucher während ihrer Besuche machen, und die Aktivitäten, an denen sie teilnehmen. Aus diesen Überlegungen entstand „2020 Erinnerungen an eine Pandemie“, ein virtuelles Buch, in dem eine Gruppe von Studenten aus Bra dem Museum ihre Erfahrungen mit Quarantäne durch Kunst „erzählte“.

Zeichnungen, Kurzgeschichten, Fotos, Gefühle und Empfindungen der Jungen, die während der langen Sperrzeit gesammelt wurden, sind jetzt in einem aufregenden Video "zum Stöbern" verfügbar, eine wertvolle Erinnerung, die heute jeder einsehen kann auf dem You Tube Kanal der Gemeinde Bra unter diesem Link.

Die Protagonisten der Zeugnisse sind die Schüler der Klassen IA, B und D, der II D und E sowie der III C und D der Sekundarschule "Carlo Alberto dalla Chiesa" in Bra, in einem Projekt, das von der Gemeinde Bra, Museum, gefördert wird des Palazzo Traversa, basierend auf einer Idee von Laura Boffa, Grafiken von Sara Ammazzini und in Zusammenarbeit mit den Lehrern der Klassen, die in den letzten Monaten an der Videokurse beteiligt waren.

„Vielen Dank an die Lehrer, die den Vorschlag trotz der Schwierigkeiten aufgrund der Zeit begeistert aufgenommen haben und es uns ermöglicht haben, während der Stunden des Videokurses mit den Klassen zu interagieren - erklären Sie aus dem Palazzo Traversa -. Ein besonderer Dank geht an alle Jungen und Mädchen für das Engagement, das bei der Realisierung der Werke gezeigt wurde, und für ihren persönlichen Blick auf einen so schwierigen Moment und die damit verbundenen Emotionen. Ein Archiv von Geschichten und Momenten, ein wertvolles kollektives Gedächtnis ". (em)


Info: Stadt Bra - Stadtmuseum von Palazzo Traversa
Tel. 0172.423880 - traversa@comune.bra.cn.it