IoAiutoBra 1 los

„Es ist wahr, dass in diesen 18 Jahren Esskultur hat sich sehr verändert, aber wir haben noch einen langen Weg, um mehr Aufmerksamkeit für die Erzeuger, Sennen und Bauern zu bekommen, vor allem kleine, kurz: wir sind in einem Land, wo es sich lohnt, noch Milch 30 Cent pro Liter! " Ein Teil mit einer Beschwerde Carlo Petrini, Präsident von Slow Food, stellte die zehnte Ausgabe von Käse, die alle zwei Jahre gewidmet Milch Formen organisiert von Slow Food Italien und der Stadt Bra, die zu Bra (Cn) kehrt aus dem 18 21 September.

"Wir müssen Wert auf Kultur, Landschaften, Arbeit, Nahrung, zu oft nur als Ware angesehen werden. In Produktivismus ungezügelten gewinnt keine Grenzen und hat ein Konzept des unendlichen Wachstums, wo sie nie die Raumfahrt, die Kleinbauern und Territorien, sondern immer nur Industrie. Die Hebel auf Druck in diesem Szenario haben für unser Land gesteigertes Bewusstsein, für die wir alle verantwortlich sind, bessere Informationen über die Nahrung, die wir essen und den Kampf gegen die Tarnung von bestimmten Lebensmitteln. Nur mit einem Reis namens Carnaroli ohne es wirklich oder ein traditioneller Balsamico-Essig hat nichts. Käse muss die Möglichkeit von Wissen und Spezifität, die Erhöhung der Artenvielfalt gegen Homologation sein. Wir sind mitten in einer Furt, jetzt liegt es an uns zu entscheiden, ob wir ein neues Ufer mit Interesse an unserem Gemeinwohl überqueren oder stoppen und zerstören. Junge Menschen sind die Antwort, Lösungen für die Zukunft unseres Essens zu finden, die Hoffnung, dass wir wirklich etwas verändern: Wir vertrauen darauf ", schließt Petrini.


Der Bürgermeister von Bra Bruna Sibille das jetzt historische Ereignis erneuert begrüßen, dass die Piedmont Stadt alle zwei Jahre beseelt: „Ich Käse hat seine natürliche Heimat in Bra gefunden, weil hier Landwirtschaft und Pflege für das Land schon immer grundlegend gewesen Wissen, Leidenschaft und Interesse, Kultur weitergeben. Und genau das hat Cheese in seinen neun vorherigen Ausgaben getan. Ab heute in den Straßen des Zentrums zu Fuß, treffen sie die Gesichter der Hirten, Hersteller und Veredler, den Käse groß machen internationale Veranstaltung geholfen hat, ist es heute: eine große Ausstellung verbreitet Fotografie, die, zusammen mit einer Reihe Veranstaltungen der Verkostung, wir begleite sie bis zum September. "

Giorgio Ferrero, Minister für Landwirtschaft, Jagd und Fischerei der Region Piemont, fügt hinzu: „Wir sind müde von der Trivialisierung der Lebensmittel, die manchmal Zeuge. Gefühl allein in einer banalen Art und Weise Nahrung wird ein Stich an den Erzeugern und Gebiete: Käse sieht stattdessen auf den Käse nicht nur als eine große Party für die Besucher, sondern auch zu einem der Formen und Mikroben Partei, kritisch zu einigen lokalen Produktionen und von Slow Food geschützt . Diese Veranstaltung ist Teil einer sehr wichtigen Überprüfung, die die Region Piemont stolz ist zu hosten und ist Teil eines Erweckungspfads, der der Wirtschaft und den Bürgern von Piemont Gutes bringen wird. Die Ausstellung konnte ohne die Müdigkeit der Züchter und Produzenten nicht realisiert werden, man sollte sie nicht vergessen. "

Luigi Barbero, Vorsitzender der Tourismusorganisation Alba Bra Langhe Roero, unterstrich die Bedeutung der Veranstaltung für das Gebiet: "Käse war sowohl für den Inhalt als auch für das Gebiet von grundlegender Bedeutung und reflektierte die Themen Landwirtschaft und lokale und internationale Produktionen . Es hat auch die Stadt und ihr Territorium gegeben: Bra hat die Anzahl der Touristenattraktionen mit einem wirtschaftlichen Abschwung verdoppelt. Mit der Fotoausstellung und dem Cheese Waiting Programm möchten wir nun die Käsewelt, aber auch die Orte von Slow Food zeigen und sind davon überzeugt, dass es noch einen weiten Weg gibt. "


Piero Sardo, Präsident der Slow Food Stiftung für biologische Vielfalt, konzentriert sich auf Fragen im Mittelpunkt der Veranstaltung: „Die Zeit für uns gekommen ist und für die Hersteller auf eine andere Weise an der Realität von Käse aussehen: Es ist klar, dass der Protagonist Käse bleibt, aber es ist wichtig für die Verbraucher, besser in die Lieferkette aufgenommen zu werden. Wenn wir nicht glauben, dass hinter einem Käse Rassen, Territorien, Weiden sind, vernachlässigen wir grundlegende Aspekte. " Und ihre Verbraucher drehen „Zum Beispiel sollten die Etiketten die Verwendung informieren oder nicht von Enzymen, an sich nicht schädlich, aber homogenisieren, weil mit ihnen mit Geschmack Käse das gleiche auf der ganzen Welt zu schaffen, und es ist richtig, die jeder zu wissen . Wir bei Slow Food argumentieren, dass die Gärung durch den einzelnen Produzenten erfolgen sollte, um die typische Bakterienflora jeder Umgebung zu erhalten und dem Käse somit einen einzigartigen Geschmack zu verleihen. Sicher, es ist eine Menge Arbeit, aber es lohnt sich. "

Spanien ist das Gastgeberland dieser Cheese-Ausgabe, und die Raffinerien Jesus Pombo Lanza und Enrique Ojanguren haben ihre Milchprodukte-Realität präsentiert und ihre typischen Merkmale hervorgehoben: "Wir produzieren sehr gute Käsesorten, sind aber oft denselben Spaniern unbekannt. Es gibt noch viel zu tun, um sie von nationalen und internationalen Verbrauchern zu schätzen. Komm und schmecke sie bei Cheese. "

"Wir widmen die 2015-Edition dem Berg und den hohen Ländereien zu oft in Not. Wir müssen Einstellungen ändern und Antworten geben auf diejenigen, die jeden Tag in diesen Bereichen arbeiten und produzieren, die einen produktiven und qualitativen Impuls haben, zu erhalten und zu verbessern. Wenn wir diesen Gebieten Hoffnung geben wollen, müssen wir in junge Menschen investieren und die Verbrauchererziehung verbessern und anregen ", sagte Gaetano Pascale, Präsident von Slow Food Italia.

Das Thema ist 2015 Bei Milchquellen, den Planeten zu ernähren, mit einem Fokus auf die Rolle des Berges und auf die Geschichten von jungen Menschen, die sich entschieden haben, zwischen den Gipfeln, Täler und Almen zu leben und zu arbeiten, Leben zu verändern und wandeln Sie auf den Spuren ihrer Avi. Gehen Sie zurück zu den geführten Verkostungen der Gourmet Labs, 36 Termine, um mehr über die Welt der Biodiversität zu erfahren und nicht nur; die Table Appointments, eine einzigartige Gelegenheit, einige der besten Köche in der nationalen und internationalen Landschaft zu treffen und ihre Spezialitäten zu probieren; Slow Food Education Treffen, Schul- und Familienaktivitäten und ein Master of Food für 30, um die Kombination von Käse und Craft Bieren zu entdecken. Kein Mangel an Tiefe, dank Konferenzen zu Fragen im Zusammenhang mit der Milchindustrie bezogen, Präsentationen der Bücher durch die Mutter und die täglichen Lektüre von Zeitungen unterzeichnet. kennen zu lernen und besser zu verstehen, Gebirgsökosysteme und ihren direkten und indirekten Einfluss auf unser Leben zurückkehrt auch für die biologische Vielfalt, dass mit den Produzenten zusätzlich zu den Treffen, eine Ausstellung von lokalen Produkten vorschlägt. Das Programm ist verfügbar unter www.slowfood.it