IoAiutoBra 1 los
Kinder, Computer, Netzwerke: Ein Trio, das nicht immer leicht zu vereinbaren ist. Aus diesem Grund wird in Bra im Rahmen der im Rahmen des „Elternprojekts“ vorgesehenen Treffen zur Unterstützung der Eltern am Donnerstag, dem 14. März 2013, ein Abend darüber nachgedacht, wie neue Technologien und Kinder koexistieren können, ohne Risiken einzugehen. Professor Barbara Bruschi wird ab 20:30 Uhr im kulturellen multifunktionalen Zentrum „Giovanni Arpino“ in Largo Resistance bei freiem Eintritt am Abend mit dem Titel „Tecno Kindheit“ sprechen.
Barbara Bruschi, Autorin zahlreicher Publikationen zu diesem Thema, ist Dozentin für Pädagogik und Lerntechnologien am Institut für Philosophie und Bildungswissenschaft der Universität Turin und beschäftigt sich mit Medienerziehung und den Beziehungen zwischen Technologien und Bildung im Alter des Lebens. Aus diesem Grund wird es möglich sein, mit ihr über Fragen nachzudenken, mit denen Eltern normalerweise konfrontiert sind, das heißt, wenn Videospiele ihnen helfen können zu wachsen und wenn sie anfangen können, Computer zu benutzen. Die Initiative wird vom städtischen Kindergarten Bra und von der Vita Genossenschaft gefördert. (Rg)