Ziele und Ziele

Die Initiative sieht die Verwendung des in der L: R genannten Mikrokredit-Garantiefonds vor. 30 / 2009 und zielt darauf ab, den Zugang zu Krediten durch Einzelpersonen zu erleichtern, die nicht über eigene Garantieleistungen verfügen und nicht in der Lage sind, den normalen Bankkredit vollständig zu nutzen, und beabsichtigen, eine unternehmerische Idee von mindestens 3.000 euro und nicht höher als 25.000 euro VAT excl.


Beschreibung

Die Erleichterung sieht die Gewährung einer Nullkostengarantie für Darlehen vor, die von den mit Finpiemonte beauftragten Kreditinstituten in Höhe von 80% des Risikos unterhalb des gewährten Darlehens gewährt werden. Der Fonds fungiert als "Ersatzgarantie", so dass das Kreditinstitut keine zusätzlichen Garantien für den Begünstigten beantragen kann.

Der Kredit muss dem Kreditinstitut in monatlichen Raten von bis zu 48-Monaten für Kredite in Höhe von oder unter 10.000,00 und in der maximalen Höhe von 72-Monaten für den höheren Finanzierungsbetrag und in jedem Fall innerhalb der Höchstgrenze zurückgezahlt werden. von 25.000,00 Euro.

Es besteht die Möglichkeit, den Tilgungsplan für Personen mit tatsächlichen und nachweisbaren Schwierigkeiten bei der Rückzahlung von Kreditraten neu auszuhandeln, jedoch innerhalb der maximalen Gesamtdauer von 72-Monaten.

Förderfähige Aktivitäten

Sie können auf die Vorteile des oben genannten Unternehmensgarantiefonds zurückgreifen:

1) der neuen Verfassung in der Rechtsform von Gesellschaften von Personen; genossenschaftliche Produktionsunternehmen, einschließlich soziale Genossenschaften; einzelne Unternehmen, die in den nach der Verordnung Nr. 1998 / 2006 ("De minimis");

2) eingetragen im Handelsregister mit Sitz und Betrieb im Gebiet der Region Piemont;

3) vollständig von "nicht bankfähigen Subjekten" gebildet.

Für bereits gegründete Unternehmen müssen Anträge auf Zugang zu den geplanten Erleichterungen innerhalb von 12-Monaten nach dem Gründungsdatum (für einzelne Unternehmen ab dem Datum der Eintragung in das Unternehmensregister) eingereicht werden.

Nicht förderfähige Aktivitäten

Geschäftsanwendungen sind nicht berechtigt:

1), die rechtzeitig oder tatsächlich bereits bestehende Tätigkeiten zum Zeitpunkt der Einreichung des Antrags erwerben und Ehegatten, direkte Angehörige, Geschwister des Unternehmers, Mitglieder und / oder Direktoren umfassen;

2), die eine rechtzeitige oder tatsächliche Erweiterung oder Fortsetzung von bereits bestehenden Tätigkeiten zum Zeitpunkt der Einreichung des Antrags an den Unternehmer, die Mitglieder und / oder Direktoren, ihren Ehepartner, ihre Angehörigen und ihre Brüder und Schwestern;

3), die in Sektoren tätig sind, die von den bestehenden De-minimis-Regeln wie landwirtschaftlichen Kulturen und der Tierproduktion ausgenommen sind; Fischerei und Aquakultur; Fracht auf der Straße; aktiv in der Kohleindustrie.


Förderfähige Ausgaben

Ausgaben im Auftrag von:

- Notarpaket für die Errichtung oder den Verkauf des Betriebs; Gebühren für die Einreise in die CCIAA;

Rohstoffe, Halbfabrikate, Fertigprodukte (Handelswaren);

- Mietkosten (Immobilien und befristete Geschäfte), muss der Mietvertrag eine längere Laufzeit haben als die Höchstbeträge für den Tilgungsplan des Darlehens gemäß Paragraph 5 in Anhang B der Bestimmungsnummer 421 von 30.07.2010;

- Ausbildungs- und Qualifizierungskosten für Unternehmer, Mitarbeiter und Mitarbeiter;

- Kosten für die Erbringung von Dienstleistungen; Patentanmeldung, Qualitätssysteme, Qualitätszertifizierung, Forschung und Entwicklung;

- Arbeiten von muraria und assimilata umfassten diejenigen für die funktionelle Anpassung des Gebäudes und für die Umstrukturierung der Veranstaltungsorte;

- Anlagen, Maschinen und Geräte, funktionelle Einrichtungsgegenstände;

- Beförderungsmittel beschränkt auf Fälle, in denen sie für die Ausübung der Tätigkeit und für die ausschließliche Verwendung des Unternehmens unerläßlich sind;

- Integrierte Informationssysteme für Automatisierungs-, Automatisierungs- oder Robotersysteme, Erwerb von Software für die Produktions- und Managementanforderungen des Unternehmens, Erstellung von Websites;

- die Einführung von Investitionen, die es dem Unternehmen ermöglichen, bessere Sicherheit, Zugänglichkeit und Umweltbedingungen am Arbeitsplatz und am Verbraucher zu erreichen;

- Vermittlungskosten bei Real Estate Operators für die Neuplatzierung des Geschäfts;

- Gemeinkosten (Nebenkosten, Papier- und Schreibwaren, Werbung und Versicherung), die über den 20% der als förderfähig eingestuften Gesamtausgaben hinausgehen.

Die verwendeten Waren gelten auch als förderfähig.


Nicht förderfähige Kosten

- Eröffnung P.IVA;

- Ausgaben für private Buchhalter;

- Sicherheit oder Anzahlung;

- Mehrwertsteuerzahlungen;

- Personalverwaltungskosten sowie Rückerstattungen an Mitglieder und fakturierte Autokosten; Immobilienkauf;

- Hosting- und Domainregistrierungskosten;

- Ankauf von Fahrzeugen zur Beförderung von Gütern auf der Straße durch Begünstigte, die Güter auf der Straße für Dritte ausführen;

- durch Finanzierungsleasingverträge erworbene oder erworbene Vermögenswerte und Aufwendungen, die bei der Verwendung einer Franchise-Marke entstehen.


Kontakte

Für Informationen und Termine können Sie die Büros der Abteilung Socioscolastica der Gemeinde Bra unter den Telefonnummern 0172.438238 und 0172.438234 (Mail) kontaktieren microcredito@comune.bra.cn.it).

Dienst, der gemäß der zwischen der Stadtverwaltung von Bra unterzeichneten Vereinbarung (Memorandum of Understanding) aktiviert wurde, Don Mario Operti Stiftung, BH Händlerverband, BH e CNA Hauptsitz in Cuneo für die Aktivierung einer Zweigstelle für den regionalen Garantiefonds für Mikrokredite ex LR 30-2009.