IoAiutoBra 1 los
Die Aktivitäten der Schule des Friedens für die 2004-2005 Jahr seiner letzten Sitzung erreicht, bis Mittwoch, Mai um 18 21 statt, im ‚Auditorium des Kulturzentrums‚G. Arpino‘, über E. Guala 45, Titel: „Karten der Welt Lateinamerika“ mit dem Vorsitzenden Gianni Minà (Journalist, Leiter der Latinoamerica Zeitschrift und alle in den Süden der Welt) wird sein neuestes Buch präsentiert „der desaparecide Kontinent hat wieder aufgetaucht“.
Die Veranstaltung wird organisiert in Zusammenarbeit mit der Gemeinde von Cuneo und der Italien-Kuba National Association of Cuneo: Dieses Treffen, Teil des Zyklus der Weltkarte wird die Gelegenheit sein, zu verstehen und tiefer Lateinamerika kennen. Eine Reise startete dieses Jahr von der Friedensschule mit dem Abend über Europa und setzte die Debatte über den Nahen Osten fort. Begegnungen, die großes Interesse geweckt haben und in Zukunft wahrscheinlich weitergehen werden. Gianni Minà war Direktor der All-Sport-Sportzeitung und RAI-Mitarbeiter von 1960, wo er an allen Nachrichtensendungen arbeitete, die die TV-Sprache von TV 7 zu TGs Spezialdiensten veränderten. von "Sprint" zu "Dribbling", "AZ" zu "Odeon", "Der andere Sonntag" zu "Mixer". Nach zwanzig Jahren von speziellen Dienstleistungen und Dokumentationen in den Vereinigten Staaten und Südamerika mit Schwerpunkt allmählich Sport, Kultur, Unterhaltung und Gesellschaft, von Minà der 1981 1984 hat er erstellt und durchgeführt „Blitz“, ein innovatives Programm, das den Nachmittag besetzt Rai 2 und basiert auf einem Thema mit allen Kommunikationssprachen (Talkshow, Filmdateien, Lieder, Filmmaterial, Ballett, Theaterfragmente). Er hat viele Dokumentarfilme produziert, um ein monografisches Programm zu leiten, "Stories, for Rai 2. Mika ist auch ein Beitrag zur Kulturseite "Corriere della Sera" und zu den Ausländern der "L'Unità". In 1982 gewann sie den "St. Vincent" -Preis für Sportjournalismus und ist derzeit Direktorin der Zeitschrift "Lateinamerika und der ganze Süden der Welt".