Bürgerliches Crowdfunding

Jedes Jahr, in der Zeit von März bis Oktober, leiden Millionen von Italienern an verschiedenen Arten von Allergien. Eine der Arten, deren Pollen verursacht schwere Atemwegssymptome bei Allergikern ist die Ambrosia artemisiifolia, Unkraut aus Amerika, die zwischen August und Oktober blüht, stark verstreut, vor allem in Baulücken, verlassene oder stillgelegte Industrieparks, Baustelle , Wegrändern, Bahndämme, Gräben und im allgemeinen alle Baulücken und Felder mit einer solchen spärlichen Aussaat Sonnenblumen und Sojabohnen gepflanzt. Eine einzige Pflanze kann von 3.000 bis 60.000 Samen produzieren, die ihre Keimfähigkeit bis zu 40 Jahren beibehalten können.

Die Stadt Bra, die kürzlich Kenntnis von der Region Piemont im Bereich der Prävention von allergischen Erkrankungen anerkannt, hat einen Auftrag für die Bereitstellung geeigneter Initiativen zur Begrenzung der Störung durch die Dispersion von Ambrosia Pollen und im Kampf gegen die Ausbreitung der Pflanze verursacht Ziel ausgegeben durch Mäharbeiten. Die Maßnahme greift den Eigentümer und / oder Leiter von landwirtschaftlichen Flächen nicht kultiviert, grün städtischen Gebiete unkultiviert oder Industrie verlassen, zu überwachen die Verantwortlichen für den Bau und Straßenbaustellen, die Administratoren des Stalls und die Eigentümer von Flächen im allgemeinen unbebaut, um die möglichen Anwesenheit von Ambrosia in den Bereichen ihrer Relevanz und geht körperliche Rodung, wenn die Anlage in kleiner Zahl gefunden wird oder Stecklinge durchzuführen, um mehrere Male, um zu verhindern, dass die Blüte, im Fall umfangreichen Befall wiederholt werden. Beide Operationen müssen innerhalb der dritten Dekade des Juni durchgeführt werden. Nur im Fall beweist unpraktisch umweltfreundliche Methoden (zB extirpation, Schneiden, Unkrautabflammer, Hacken, disking, Eggen, Pflüge, Fräsen, Mulchen) auf die Behandlung dieser Bereiche mit einem geeigneten Herbizide zugelassen wird, in Übereinstimmung mit den Bestimmungen der Verordnung des Ministeriums für Land- und Forstwirtschaft Januar 22 2014 und Deliberation des Regionalrates Juni 20 2016, n. 25-3509. Im Fall der Nichteinhaltung Sanktionen werden von EUR 25 bis 500 Euro zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen, die von der ‚Umweltabteilung der Stadt Bra in Kontakt, Beratung www.comune.bra.cn.it Website oder sehen Gesundheit / Prävention und Gesundheitsförderung in der Leitung der Region Piemont www.regione.piemonte.it. (Em)

Info: Stadt Bra - Büroumgebung

tel. 0172.438297- ambiente@comune.bra.cn.it

empfohlen