Jedes Jahr, in der Zeit von März bis Oktober, leiden Millionen von Italienern an verschiedenen Arten von Allergien. Eine der Arten, deren Pollen verursacht schwere Atemwegssymptome bei Allergikern ist die Ambrosia artemisiifolia, Unkraut aus Amerika, die zwischen August und Oktober blüht, stark verstreut, vor allem in Baulücken, verlassene oder stillgelegte Industrieparks, Baustelle , Wegrändern, Bahndämme, Gräben und im allgemeinen alle Baulücken und Felder mit einer solchen spärlichen Aussaat Sonnenblumen und Sojabohnen gepflanzt. Eine einzige Pflanze kann von 3.000 bis 60.000 Samen produzieren, die ihre Keimfähigkeit bis zu 40 Jahren beibehalten können.

Die Stadt Bra, die kürzlich Kenntnis von der Region Piemont im Bereich der Prävention von allergischen Erkrankungen anerkannt, hat einen Auftrag für die Bereitstellung geeigneter Initiativen zur Begrenzung der Störung durch die Dispersion von Ambrosia Pollen und im Kampf gegen die Ausbreitung der Pflanze verursacht Ziel ausgegeben durch Mäharbeiten. Die Maßnahme greift den Eigentümer und / oder Leiter von landwirtschaftlichen Flächen nicht kultiviert, grün städtischen Gebiete unkultiviert oder Industrie verlassen, zu überwachen die Verantwortlichen für den Bau und Straßenbaustellen, die Administratoren des Stalls und die Eigentümer von Flächen im allgemeinen unbebaut, um die möglichen Anwesenheit von Ambrosia in den Bereichen ihrer Relevanz und geht körperliche Rodung, wenn die Anlage in kleiner Zahl gefunden wird oder Stecklinge durchzuführen, um mehrere Male, um zu verhindern, dass die Blüte, im Fall umfangreichen Befall wiederholt werden. Beide Operationen müssen innerhalb der dritten Dekade des Juni durchgeführt werden. Nur im Fall beweist unpraktisch umweltfreundliche Methoden (zB extirpation, Schneiden, Unkrautabflammer, Hacken, disking, Eggen, Pflüge, Fräsen, Mulchen) auf die Behandlung dieser Bereiche mit einem geeigneten Herbizide zugelassen wird, in Übereinstimmung mit den Bestimmungen der Verordnung des Ministeriums für Land- und Forstwirtschaft Januar 22 2014 und Deliberation des Regionalrates Juni 20 2016, n. 25-3509. Im Fall der Nichteinhaltung Sanktionen werden von EUR 25 bis 500 Euro zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen, die von der ‚Umweltabteilung der Stadt Bra in Kontakt, Beratung www.comune.bra.cn.it Website oder sehen Gesundheit / Prävention und Gesundheitsförderung in der Leitung der Region Piemont www.regione.piemonte.it. (Em)

Info: Stadt Bra - Büroumgebung

tel. 0172.438297- ambiente@comune.bra.cn.it

empfohlen

  • Die neuesten Nachrichten

    Direkte Linie mit dem städtischen Gebäude.

  • Ablehnung Info: die Kontakte des Ecosportello

    Bitte beachten Sie, dass das Ecosportello für alle Informationen zu Abfällen und dem städtischen Hygienedienst sowie für die Lieferung der differenzierten Kits aktiv ist. Das Büro, mit Zugang von der Piazza Caduti for Liberty oder vom Innenhof des Palazzo Garrone, ist jeden Morgen von Montag bis Samstag von 8.30 bis 12.30 sowie Dienstag nachmittags (13.30 - 17) und Donnerstag (15 - 18.30) geöffnet ). Das Ecosportello ist telefonisch unter 0172.201054 oder per E-Mail unter folgender Adresse erreichbar: ecosportello@strweb.biz.

  • Sozialhilfedienste

    E ‚wurde zwischen den Städten Bra (Lead-Agentur), Ceresole Alba, Cherasco, La Morra, Narzole, Pocapaglia, Sanfrè, Santa Vittoria d'Alba, Sommariva del Bosco in der gemeinsamen Verwaltungsvertrag sozialer Dienste formalisiert, Sommariva Perno und Verduno. In diesem Abschnitt der Website alle Referenzen in Bezug auf die Interventionsbereiche, die territorialen Büros und die Kontakte.

  • BDAP - Öffentliche Verwaltungsdatenbank: Teil des Auftrags

    E ‚kann auf die Informationen zugreifen, die unsere Stadt zu BDAP geschickt hat (Datenbank für öffentliche Verwaltung des Ministeriums für Wirtschaft und Finanzen) gemäß Gesetzesdekret 229 / 2011, und in der Art und Weise durch die 26 DM vorgeschriebenen / 02 / 2013. Unten ist der Link Bra Commune, um auf den BDAP zuzugreifen: Gemeinde von Bra / BDAP .

  • Historisches Zentrum ZTL: Zugangsmodule

    Sie sind dabei, die Kameras des Zugangs zum Ztl der Altstadt zu benutzen. Anwohner, Parkhausbesitzer, Arbeiter und andere Personen, die nach dem jeweiligen Auftrag Zugang zu dem Gebiet haben, müssen der Stadtpolizei die Daten ihrer Fahrzeuge melden. Formulare zum Zugriff anfordern.

  • Verpflichtung zur Reinigung von Gräben und Privatstraßen

    Eine städtische Verordnung erfordert die Reinigung von Gräben und Privatstraßen an die Eigentümer von Gebäuden und Ländereien, die auf den wohlhabenden kommunalen oder benachbarten Straßen liegen. Der Grund: Stagnation von Wasser auf der Straße und regelmäßigen Abfluss zu verhindern. Die Sanktion kann bis zu EUR 500 betragen. Die Nachrichten.