Auch haftet Bra die „Gemeinden im Dunkel“, eine Form des Protests von den Bürgermeistern piemontesischen durchgeführt, Freitag Juli 16 2010, weg von der Straßenbeleuchtung in einigen Bereichen der Stadt gegen die Regierungssenkungen des Manöver Sommer geplant, um zu protestieren . Um den Bürgermeister, Bruna Sibille, während des Stadtrats zu wiederholen, der gestern Abend am Montag 12 Juli stattgefunden hat. "Die Beleuchtung der Zizzola, der Fassade des Rathauses und der Piazza Caduti für die Freiheit wird ausgelöscht. Auf Seiten der Bürgermeister ist eine große Verantwortung in der Entwicklung hin zu einer Regelung der öffentlichen Finanzen, aber es ist nicht akzeptabel, dass die gemeinsame Nutzung entladen wird, für den Hauptteil, lokale Behörden, „- sagte der erste Bürger -“ Sie können sich nicht ändern während des Jahres die Regeln des Stabilitätspakts, wie ich nicht akzeptiere, dass eine tugendhafte Körper auf der gleichen Ebene ist und wer nicht ist ", schloss er. „Ich hoffe, dass ein nachträglicher Einfall von der Stadtverwaltung, weil sie die öffentliche Beleuchtungsmittel verletzen die Rechte der Bürger zu deaktivieren, die nicht wissen kann oder den Protest gemeinsam nutzen“ - aber fragte der Berater Roberto Russo (PDL), während Gianni Comoglio ( Projekt Bra) Es war notwendig, eine politische Debatte zu diesem Thema zu eröffnen, mit dem Versprechen des Bürgermeisters Sibille, die Möglichkeit der Einberufung eines Ad-hoc-Stadtrates im September zu überprüfen. Während der Sitzung hat der Vorstand die Ehrenbürgerschaft zu verleihen Tiziana Nasi, Präsident des Piemont Paralympischen Komitees, und der Maler Francesco Tabusso, die in der Stadt von einer großen Retrospektive Ausstellung statt im September in Mathis Palasthallen Rolle spielt. Das Treffen unter dem Vorsitz von Fabio Bailo dann genehmigt einstimmig die neue städtische Verordnung über die Verwaltungsverfahren und genehmigt die Mitgliedschaft des Vereins Bra „Hortus novus“, „Verein, der als Teil des Krösus, der Provinz Körper gegründet wurde die es beschäftigt sich mit neuen gärtnerischen und landwirtschaftlichen Produktion „- wie vom Bürgermeister Sibille angegeben -“ Dies ist, um die Möglichkeit, unseren Gärten zu fördern Experimente zu geben, immer bessere Produkte zu erhalten, aber mit der Notwendigkeit dieser Verbesserungen gehen Hand in Hand mit größere Vergütung der Arbeit in den Bereichen. Andernfalls wird die Photovoltaik zum gefährlichsten Wettbewerber ". (Rg)